Portrait

Birds, chipmunks, a horse, an elephant, a cow.. Things we've seen. No, we were NOT at the Zoo.. This is street live par excellence! after an unsuccessful visit of Old Delhis (flooded) railway station (no tickets for us to grab there), we've made our way through the City.

It' s indeed hard to describe, all the facettes of human life; heaven and hell. In one minute we're passing old colonial buildings with bright flowers on the sunny balcony, next to a rubbish deposit with people searching for "useful things". Incredibly secured villas with thousands of sqm perfectly styled grass - a homeless family, protected from rain by a piece of blue plastic foil residing next to it.

While we're trying to make our ways through the busy and crowded streets - jumping from brick to stone to avoid the trap in the asphalt's holes, I'm watching one of the countless Delhis street children - a boy, abot 9   -  splashing in a big  puddle of water with a wide smile on his face, enjoying the sun that followed the heavy rain minutes ago...

And we're fuzzing about "having chosen the wrong queue in the supermarket"....   No pic for today - just thoughts...

Portrait

1. there's lots of traffic, even more humans on the road and a complete hell of noise

2. within minutes you'll have 15 new and careful friends that will show you the way to the shopping, tourist office etc.

3. you won't decide about the direction of your walk, it's the "surroundings" . this may depend on a) the road is closed b) the road is said to be closed c) the road is flooded d) the road is stolen (okay, joke, that indeed didn't happen) e) you're not yet used with the traffic and still believe that the traffic light will switch to green somewhen

4. McDonalds isn't the same allover the world ;-)

5. Nice feature for the developers within automotive industry: don't offer just a "horn button" but provide a "horn switch" for a constant alarm tone. THAT's a marketing strategy..! 

Portrait

15:00 Ortszeit; JetLag hält sich in Grenzen, dennoch mussten wir erstmal eine Mütze voll Schlaf nehmen. Sich gemütlich in der Economy zu betten ist ja eher Wunsch denn Wirklichkeit. Mit 1/2 stündiger Verspätung und gefühlten 5 Minuten Augen-Zu haben wir um 06:00 morgens Indien betreten. Und waren äußerst erstaunt: alles lief einwandfrei, sogar unsere Rucksäcke waren zeitgleich mit uns am Terminal angekommen. Nach einem großen Becher Kaffee rein in den Bus (stand grad einer da, wir haben einfach ausprobiert) und ab zum Hotel; durch dicken Jungel, vorbei an vielen vielen Menschen, Radfahrern, Tuktuks und Affen (japp, Paviane in the City!) wären wir ohne fremde Hilfe dennoch beinahe an unsrem Hotel vorbeigetapert. Neben Straßennahmen finden gilt übrigens auch "Überleben ohne Fußweg" zu einem der spannenden Aufgaben hier ;-) 

Wir werden es weiter testen und nun Delhi ein bisschen zu Fuß erkunden..

Portrait

Somit wäre jetzt eigentlich Zeit, schlafen zu gehen. Die Augen wollen auch wirklich gerne Feierabend machen. Aber etwas _muss_ ja bekanntlich schief gehn; aber da wir ja so schön im Zeitplan sind und das für uns ja schon fast untypisch wäre, habe ich mir mal wieder was spannendes ausgedacht.. und mal geschaut, wie es sich anfühlt, wenn jetzt das Handy den Geist aufgibt. Prima. Großes Kino - besser gesagt: gar kein Kino mehr.  ZipZapAus. Da war der Adrenalinschub dann doch nocheinmal da. Allein bei dem Gedanken, die kommenden Monate mit einem verstaubten Knochen aus der hintersten Schublade durch die Welt zu eiern, ohne Maps, Bookmarks, eMail... brrrr. 

Tja, da sieht man mal wieder, wie schnell man sich an die modernen Kommunikationsdingens gewöhnt. Na, vielleicht ist das ja ein Zeichen? Die kommenden Wochen etwas ruhiger angehen zu lassen? 

Jedenfalls hat sich mein portables Mediencenter nun wieder berappelt. Nachdenklich stimmt es mich trotzdem... in diesem Sinne: Gute Nacht!

Portrait

.. nunja, wir nähern uns zaghaft einander an. 

Habt also etwas Geduld mit mir, wenn Ihr hier wüstes Gestammele vorfindet ;-) Gut, es könnte vielleicht auch daran liegen, dass die Zeit tagsüber auch einfach zu kurz ist. Wir würden auch locker noch zwei weitere Wochen mit Vorbereitungen und Abarbeiten der To-Do-Liste ohne Langeweile rumbringen, aber so konzentrieren wir uns eben auf das wirklich Wichtige. 

Übrigens zum Thema "wichtig": ja, unserer Routen-Planungs-Karte wäre ja schon wichtig gewesen. Allerdings zähle ich bereits das dritte graue Haar, das ich bei der Austüftelung der Map errungen habe; wird also noch ein ha(a)rter Kampf, bis auch dieses System hier noch eingebunden ist... Nungut, vielleicht ist mir der GoogleGott morgen ja etwas gnädiger gestimmt... ;-)

RSS (Opens New Window)

Register to leave a Comment

Klick the "Sign In" link in the upper right corner to log in or register.